Idee + Hardware + Software = Roboterbau

Sumpf-zeit-idee-erzeugnisse-minuten

Die Schiffbrüchigen des Luftmeers - Zehntes Capitel F

Der bis hierher wenig unebene, erst sumpfige, dann trockene und sandige Boden zeigte nun eine sanfte Steigung nach dem Inneren des Landes. Unter dem Hochwalde gewahrte man einige sehr flüchtige Thiere. Top jagte diese zwar auf, doch rief man ihn sofort zurück, da jetzt keine Zeit war, jene zu verfolgen. Vielleicht später. Der Ingenieur war einmal nicht der Mann, sich von seiner einmal gefaßten Idee abwendig machen zu lassen. Ebenso würde man sich nicht getäuscht haben, wenn man sagte, daß er das Land nicht betrachte, weder bezüglich seiner Gestaltung noch seiner Erzeugnisse.

Sein einziges Ziel bildete eben jener Berg, den er zu ersteigen vorhatte, und auf den er geraden Weges zuging.

Um zehn Uhr machte man auf wenige Minuten Halt.

weiterlesen =>

Dresden, 24.02.2010 19:21 Uhr Roboter bauen Hardware Software Roboter

Newsfeld

Zauberlehrling - verschwiegen, redlich, furchtlos und bis zum Tod getreu!.

Posted by Admin on Mai 21, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Da rollt ein dumpfer Donner durchs Haus, die Wand erbebt, und still in grauer Kutte der Mönch durchs Zimmer schwebt, und schwindet durch die Mauer - der Jüngling aber stand und blickte ruhig seitwärts, hin, wo der Geist verschwand. Des Winters Stürme tosen wild durch die todte Flur; Meister und Schüler kosen von Kräften der Natur. Ein Armer war gekommen hülflos an diesen Ort; ein Zauberlehrling lauscht schon auf seines Meisters Wort. Der harmlos wirkende Mann aus der Nachbarschaft hatte mindestens 30 Frauen vergewaltigt und ermordet. Mittlerweile hat er mehr als 2000 Verbrechergehirne durchleuchtet: Drogensüchtige und Vergewaltiger, Mörder und Betrüger, Jugendliche, Frauen und Männer. Er ließ einen Wohnwagen zu einem mobilen Labor umbauen. Wo normalerweise Klappbetten, Küchenecke und Bänke wären, finden in dieser Version ein speziell angefertigter fMRT-Scanner und ein Extra-Raum für die Techniker Platz. Statt die Gefangenen in ein Krankenhaus oder eine Forschungsinstitution zu bringen ein Alptraum in Sachen Sicherheitsvorkehrungen und Bürokratie stellt er seit 2007 seinen Wohnwagen in den Innenhöfen der Gefängnisse ab. So kommt er schneller voran: Konnte er zuvor 250 Probanden in 15 Jahren scannen, schafft er nun ca. 500 pro Jahr. Was er so findet, bestätigt nicht nur die Validität des von Hare entwickelten Psychopathen-Tests. Kiehl hat auch eine Theorie, was im Gehirn von Psychopathen schief läuft. xx […]

Read more…


June, 4th 2008 make your own robot Robots Home

IT-Robot-News-World-Internetmagazin

    Ruhe in der Hütte, Vorbereitung zur Flucht, Versenken der Leiche und neuer Plan.

    Posted by Admin on Mai 24, 2008
    Filed under Uncategorized | Comments (12)

    Er schloß die Thüre auf und ich machte mich davon, hinunter an's Flußufer. Ich sah Baumäste und Holzstücke im Wasser treiben und wußte, daß es nun im Steigen begriffen. Das waren schöne Zeiten in der Stadt, wenn der Fluß stieg. Da kamen oft große Stücke Holz, manchmal ganze Baumstämme daher geschwommen, oft fünf, sechs auf einmal, oft noch mehr und man brauchte sie nur heraus zu fischen und auf dem Holzplatz oder in der Sägemühle zu verkaufen. Das war ein einträgliches Geschäft. Dann legte er sich hin und schlief weiter. Aber was er gesagt, hatte mich gerade auf das gebracht, was ich suchte und nun wußte ich, wie ich's anzustellen habe, daß Keiner mir nachsetze. […]

    Read more…

    Geheimniss, du Zauber vor allen Zaubern.

    Posted by Admin on Mai 24, 2008
    Filed under Uncategorized | Comments (12)

    Ein leises Flüstern durchläuft der Gäste Reih'n, und mancher Blick fliegt lüstern nach Faustus übern Wein. Das ist er, Freunde, seht ihr den hochberühmten Mann? Dem alle Wunder Spielwerk, der trefflich zaubern kann? So geht die leise Rede, sie wird im Keller laut, und wünschend und verlangend auf Faustus Jeder schaut. Und Wagner neigt sich lächelnd und flüsternd zu dem Herrn: Die werthen Gäste sähen von Euch ein Wunder gern! Dass die Menschen doch stets ein Trieb erfüllt, zu schauen das, was schweigsam sich tief in Räthsel hüllt! Verlassen wird das Bildniss, ist der Schleier abgestreift; um Gott selbst wird's geschehn sein, wenn ihn der Mensch begreift! Es würde einem sehr schwer fallen, sich von diesen zu trennen. Verräthrischer, nichtswürdiger Geist, und das hast du mir verheimlicht! So denk ich oft und meine,Daß ich wohl gut gedacht. Hieraus erklärt es sich auch, warum die halbwüchsigen Mädchen bei aller Talentlosigkeit doch stets fleißiger und ausdauernder sind als die Knaben. Und warum nicht, heitere Muse,Lied und Lob dem Carnevale? In ihrem ahnenden Herzen regt sich eben ein ausreichendes Motiv gegen den Ueberdruß. Abschied von Olevano Lb wohl, du unvergeßliches Felsendorf,Leb wohl! Von der Literatur aus gesehen ist mein Schicksal sehr einfach. Erbärmlich auf der Erde lange verirrt und nun gefangen! Diese fleißigen, talentlosen Ueberinnen sind dieselben Geschöpfe, die später mit Todesverachtung die Qualen zu enger Schnürleiber und Ball-Schuhe aushalten, gleichfalls aus Eitelkeit und im Berufe des Männer-Jagens. Sinkt die Maske, Sieht vielleicht ein liebend AugeHell dich an! Laß mich, Freund, in meiner WeiseDir ein artig Liedchen singen! Und gegenwärtig war dein Ohr, doch wußte ich nicht davon. Denn es war in meinem Innern, ich aber war draußen. Doch die Täuschung nur der Sinne,Die Erinnrung des GenussesIst es nur! Ach warum in dieser Ferne,Süßes Herz, so weit von dir? Schnell die Maske weg, und dannWieder auf die vollen Straßen! Freunde, es scheint, der Allmächtige will die Pforten der Hölle schließen und die des Himmels öffnen, so dass unser ganzes Reich vernichtet und meine brennende Begierde, alle Menschen in diese Qualen zu stürzen, vereitelt werden wird. […]

    Read more…