Idee + Hardware + Software = Roboterbau

Schlangen-halbinsel-reptil-end-haifisch-golf

Die Schiffbrüchigen des Luftmeers - Elftes Capitel N

Zunächst taufte man also mit dem Namen der Union, Washingtons und Franklin's die beiden Baien und den Hauptberg, entsprechend dem Vorschlage des Ingenieurs.

"Die Halbinsel, welche vom Südwesten der Insel ausläuft, sagte der Reporter, würde ich die Schlangen-Halbinsel nennen, und den umgebogenen Schwanz an ihrem Ende das Reptil-End, welche Bezeichnung mir seine Gestalt zu treffen scheint.

– Angenommen, erklärte der Ingenieur.

– Das andere Ende der Insel nun, sagte Harbert, den Golf, der einem geöffneten Rachen so auffallend ähnelt, nennen wir Haifisch-Golf.

– Gut erfunden! rief Pencroff. Dann vervollständigen wir das Bild und nennen das Cap daran das Kiefer-Cap.

– Deren giebt es aber zwei, warf der Reporter ein.

– Das ist sehr einfach, erklärte Pencroff, so nennen wir das eine Oberkiefer-, das andere Unterkiefer-Cap.

– Sie sind eingetragen, meldete der Reporter.

– Nun wäre noch die äußerste Spitze im Südosten der Insel zu taufen, sagte Pencroff.

– Das heißt, den Ausläufer der Unions-Bai? fragte Harbert.

– Krallen-Cap", rief Nab, der doch auch Pathenstelle bei einem Stückchen ihres Gebietes vertreten wollte.

In der That hatte Nab damit eine ganz treffende Bezeichnung gefunden, denn jenes Cap ähnelte sehr auffallend der ungeheuren Tatze eines phantastischen Thieres, welches die ganze Insel vorstellte.

weiterlesen =>

Dresden, 24.02.2010 19:21 Uhr Roboter bauen Hardware Software Roboter

Newsfeld

Dämon spricht Schwestern, sagt, wo kömmt das her?.

Posted by Admin on Mai 21, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Die lügenhafte Phyllis - Mein Dämon spricht: Kind, lüge nicht! Sonst werd' ich strafen müssen, und dich zur Strafe küssen. Er droht mir, sieht verdrüßlich aus, und strafet mich schon im voraus. Sonst log ich nicht. Nun seit er spricht: Du sollst mir fein mit Küssen die losen Lügen büßen, red' ich kein wahres Wörtchen mehr. Nun, Schwestern, sagt, wo kömmt das her? Schüttet man den Inhalt, nachdem er einige Stunden in der warmen Stube gelegen, in ein Drahtsieb aus, breitet diesem einen Bogen hellen Papieres unter und fängt an zu rütteln und zu schütteln, so wird man zu seiner nicht geringen Verwunderung auf dem Papiere ein reges Leben wahrnehmen und eine Menge derselben Thierchen wieder erkennen, die man im Herbste draußen im Freien antraf, vorausgesetzt, daß man ein treues Gedächtnis für dergleichen Dinge hat. Manche bekannte Erscheinungen sind vielleicht darunter, die man in der besseren Jahreszeit anderwärts zu sehen gewohnt ist, aber auch viele, die dergleichen Schlupfwinkel zu ihrem stehenden Aufenthaltsorte wählen und kaum je an das Tageslicht kommen. Wohlan, gehe zum zweitenmale dorthin, wenn jener sich verabschieden will, wenn Frost und Schnee es gestatten, einige Hände voll zerkrümelten Laubes in einem wohlverwahrten Säcklein beizustecken, und trage es heim. Ein Paar Maikäferflügel, eine halb verschimmelte Hornisse ohne Beine und sonstige Ueberreste könnten glauben machen, daß man hier in einen großen Begräbnis platz dieser kleinen Wesen gerathen sei, und daß über Winter keines mit dem Leben davon komme. Wer übrigens einen Begriff davon haben will, wie viele von ihnen im vollkommenen Zustande einen Winterschlaf halten, der gehe nur hin im Herbste, wo die Erstarrung noch nicht eingetreten ist, und suche im Walde unter dem dürren Laube nach, das sich seit Jahren angesammelt hat, oder unter dem trockenen Gestrüppe von Sträuchern, die an einer geschützten Stelle wachsen, oder unter Steinen und ähnlichen Orten, welche dem scharfen Luftzuge nicht ausgesetzt sind, da wird er eine ungeahnte Mannigfaltigkeit von Käfern und Fliegen, Wespen und Spinnen, Wanzen und anderem Geziefer finden, hier und da einen Nachtschmetterling aus dem dürren Laube herausspazieren sehen, alle aber bemüht, sich so schnell wie möglich seinen Blicken wieder zu entziehen. […]

Read more…


June, 4th 2008 make your own robot Robots Home

IT-Robot-News-World-Internetmagazin

    Sächsische Längenmaße .

    Posted by Admin on Mai 24, 2008
    Filed under Uncategorized | Comments (12)

    Flüssigkeitsmaße: die Einheit ist die Dresdner Kanne, welche aber sehr abweichend bestimmt wird, à 2 Nösel zu 71,186 Cubikzoll = 0,93559175 Liter, 100 Kannen = 81,7089 Liter; das Fuder Wein hat 2 Faß à 6 Eimer, od. 12 Eimer à 72 Kannen od. 48 Visirkannen (à 1 1/2 Dresdner Kanne); Biermaß: das Gebräude hat 24 Faß, das Faß 2 Viertel od. 4 Tonnen od. 280 Visirkannen od. 420 Dresdner Kannen; die Kufe hat 2 Faß, der Eimer wie beim Wein; der Eimer in Leipzig hat 54 Visirkannen od. 63 Leipziger Schenkkannen, 7 Leipziger Schenkkannen = 6 Visir- od. 9 Dresdner Kannen, 1 Leipziger Schenkkanne - 1,204 Liter; 8 Leipziger. = 9 Dresdner Eimern; das Gebräude Bier in Leipzig hat 16 Faß à 2 Viertel à 2 Tonnen à 75 Kannen Schenkmaß, der Eimer hat 72 Kannen Schenkmaß. Oben Cocktails, unten Durst, eine Übersicht der neuen Bundesländer, dank der sächsischen Bierfreunde, die ihrem Durstlöscher aus den heimischen Gefilden wieder zunehmend die Treue halten, und der steigenden Zahl der Liebhaber sächsischer Biere außerhalb der Landesgrenzen des Freistaates, kann die sächsische Brauwirtschaft einen weiteren Zuwachs ihrer Produktion verzeichnen. Und das trotz des bundesweit sinkenden Bierkonsums. Wenn auch die Steigerungsraten den zweistelligen Bereich von 1993 und 94 nicht mehr erreichen werden. Mit 8,3 Millionen Hektoliter Bierausstoß in seinen 55 Braustätten ist der Freistaat Sachsen nach Nordrhein-Westfalen und Bayern der drittgrößte Bierhersteller in Deutschland. Nirgendwo wird jährlich pro Einwohner mehr Bier gebraut: nämlich konkret 195 Liter! Daraus leitet sich auch die höchste Biersteuerrate ab: der sächsische Finanzminister freut sich jährlich über eine Biersteuer von über 70 Millionen Euro. Zu Zeiten, wo die Feldgeschäfte weniger streng gingen und keine häusliche Verrichtung meiner wartete, holte ich ein Buch aus der Hausbibliothek. Diese aber bestand nur aus Schriften, wie Pater 47 Kochems Leben und Leiden Christi. Die Bilder in diesem Buch waren teilweise entsetzlich. […]

    Read more…

    Die verirrenden Stiefel zu Lauban in der Lausitz.

    Posted by Admin on Mai 24, 2008
    Filed under Uncategorized | Comments (12)

    Seitens Görlitz kam ein Heeresverband Butlerischer Dragoner, die waren absolut nicht die bequemsten, sowie es ward einen Bürgern bereits den Nutzern mächtig ängstlich, hatten auch dieser Drangsale in Menge von ihnen auszustehen. Da veröffentlicht wurde das abgrundtief langer Kerl seitens der Raubbande zum Schuster sowie verlangte ein Paar Reiterstiefeln, Kanonen, in Bezug auf jene Kämpfer sowie Eisenfresser sie trugen, stieß auf das interessenten beeindruckendes langes Pärchen, welche dem Mann trefflich paßten, weil den Soldaten im Dreißigjährigen Bekomme lief es ebenso wie jenem Trödeljuden, der von einem berichtet: Ich meinerseits habe nen angemessenen Klaiderlaib, es paßt mir persönlich allens. Da nun der gewaltige Kriegsheld welche Lustwandeln an- sowie hierfür ein Paar funktionsfähig erbärmliche, zerrissene Lustwandeln ausgezogen hatte, einem er welche Sporen ab- sowie an welche nagelneuen Herumschlendern anschnallte, fragte er, was die nagelneuen Herumschlendern kosten müssen, und da der Schuhmacher die Kosten forderte, so zog der den Tollkühner nackt, nahm einen Schuster am Am Handgelenk und fuchtelte ihm so viele Kloppe zählend hinauf, wie der oberarme Bewohner Schreckenberger gefordert zur Richtlinie stellte, so ist der sich vor Leid, Angst sowie Schrecken absolut nicht bergen konnte, einem zu guter Letzt losriß sowie verwünschend rief: Ei so wollte ich meinerseits, ist jene Laufen und Eure Füße in den Nutzern niemals Stille entdecken, Ihr mögt dahingegangen oder lebenskräftig sein! Dieser Tab lachte einen Schuhmacher in seinem ohnmächtigen Zorne aus und stolperte durch klirrenden Schritten mehr als dies Wackersteinpflaster Laubans und verfluchte dieses Heftpflaster und den Hügel, dieser zu diesem Zweck welche Saunasteine lieferte. Bald auf die Tatsache wurde das Dragonerregiment anderwärtshin beordert, als aber hernachmals die Gemäuer bei Lützen geschlagen ward, riß eine schwedische Stückkugel, welche dem Pferde durch den Leib fuhr, demselben Dragoner beiderlei Beine ab, sowie er verblutete hinauf dem Kampfgebiet. Und danach bietet jeder 2 Stiefeln herumwandern erblicken ohne Ruh und Rast und frei Herrn, doch staken in ihnen zwei blutige Beinstummel, welche wanderten und wanderten von Lützen nach Leipzig, seitens Ort entsprechend Wurzen und Meißen entsprechend Florenz an der Elbe, von da frei Rast sowie Ruh über Bischofswerda, Bautzen, Löbau und Reichenbach nach Görlitz sowie seitens da zu guter Letzt eilig nach Lauban sowie blieben hinauf der ganzen langen Wanderfahrt absolut komplett. […]

    Read more…