Idee + Hardware + Software = Roboterbau

Kueste-muscheln-landen-leichnam-ufer

Die Schiffbrüchigen des Luftmeers - Achtes Capitel F

Lange Zeit suchte Nab umher. Seine Mühe blieb erfolglos. Diese wüste Küste schien noch keines Menschen Fuß betreten zu haben. Die Muscheln, welche die Wellen nicht erreichen konnten und die außerhalb der Fluthgrenze den Boden zu Millionen überdeckten, erschienen unberührt. Keine einzige war zertreten. Auf einer Strecke von zweihundert Yards* verrieth keine Spur ein früheres oder neuerliches Anlanden.

Nab beschloß also, an der Küste noch einige Meilen weiter hinauf zu gehen. Möglicher Weise konnte die Strömung einen Körper ja etwas weiterhin getragen haben. Schwimmt nämlich ein Leichnam nahe einem flachen Ufer, so kommt es nur sehr selten vor, daß er nicht an's Land gespült würde. Das wußte Nab, und ein letztes Mal mußte er seinen Herrn noch wiedersehen.

weiterlesen =>

Dresden, 24.02.2010 19:21 Uhr Roboter bauen Hardware Software Roboter

Newsfeld

Lehrkräfte der Sprachschule in Berlin Mitte.

Posted by Admin on Mai 21, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Unserer Sprachschule in Berlin-Mitte stehen irre viele qualifizierte wie hochmotivierte Dozenten zur Gebot, die in der Hauptsache Muttersprachler der zu unterrichtenden Fremde Sprachen sind, wie aus Vereinigtes Königreich, den USA, Frankreich, Spanien, Italien, Land, Nation, Staat, asiatischen wie auch afrikanischen Staaten ... Zusätzlich zu beschäftigt unsre Sprachschule krauts Fachkräfte mit adademischer Lektion, die z. B. ein Studieren in der Teilgebiet Amerikanistik / Anglistik bzw. Romanistik Lehramt durchgeführt bieten ebenso wie im Übrigen per umfangreiche Auslandserfahrung und Unterrichtspraxis bieten. Individueller Einzelunterricht an der Sprachschule in beinahe saemtlichen Fremdsprachen ab 15,00 € pro Unterrichtseinheit (= 45 Minuten) für Ausgewachsene, Kinder wie Teenager wie Gruppenunterricht in Kleinstgruppen mit maximal 6 Gästen für 7,00 € pro 45 Min - abgesehen von alternative Aufwand! […]

Read more…


June, 4th 2008 make your own robot Robots Home

IT-Robot-News-World-Internetmagazin

    Singen kann ich nicht wie du.

    Posted by Admin on Mai 24, 2008
    Filed under Uncategorized | Comments (12)

    Singen kann ich nicht wie du Und wie ich nicht der und jener, Kannst du's besser, sing frisch zu! Andre singen wieder schöner, Droben an dem Himmelstor Wird's ein wunderbarer Chor. Quelle: Joseph Freiherr von Eichendorff. Sängerleben Gedichte 1841 www.zeno.org Digitales Nirvana, was mir aufgefallen ist wenn ich durch die Stadt laufe, das sind die wenigen Blickkontakte, die man(n) mit Frauen überhaupt noch haben kann. Die Blicke des anderen Geschlechts sind entweder auf den kleinen Bildschirm in der Hand gerichtet oder die Blicke wirken irgendwie geistesabwesend und leer was wahrscheinlich auf die tägliche virtuelle, elektronische Dosis zurückzuführen ist, die den Geist und die Seele des Menschen von der realen natürlichen Umwelt entfremden. Als wäre der heutige Mensch in einem digitalen Nirvana. Insofern ist das Auftauchen von Dating-Apps eine weiteres Gimmick der digitalen Gesellschaft und ein Beweis, dass auch die Liebe und der Sex nur noch Algorithmusprodukte, der von der Technik durchsetzten Welt sind. Vielmehr ist es eine Sprache aus Gefühlen und Bildern. Dies ist auch der Grund, warum es für ein Medium kein Problem ist, Botschaften von einem fremdsprachigen Verstorbenen zu übermitteln. Denn die Informationen bekomme ich als Bilder, ähnlich wie Erinnerungsbilder. Und gewisse Dinge spüre ich auch selber an meinem Körper. Die Todesursachen beispielsweise nehme ich meistens über meinen eigenen Körper wahr. Wenn ich einen Verstorbenen habe, der bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, dann spüre ich an meinem Körper die Stellen, die verletzt wurden. Und so kann ich erahnen, um welche Todesart es sich gehandelt haben muss. Ich meine damit, jeder Musiker, der die Zuhörer zu Bewegung bringt oder gar zwingt, zum Mitklatschen, zum Mitsingen, zum Zehenwippen, zum Tanzen, zu irgend etwas aktivem, ist Musikant. Mit den Bewegungen Maisons übereinstimmend, hatte die Garnison von Antwerpen einen Ausfall auf das linke Scheldeufer unternommen u. war bis Lokeren auf dem halben Weg nach Gent vorgedrungen, kehrte aber auf die Nachricht, daß Maison sich nach Lille zurückgezogen habe, wieder um. Die Festung Bergen op Zoom war von dem englischen General Graham eingeschlossen, welcher in der Nacht zum 9. März eine Überrumpelung versuchte, die vollständig mißlang, 1 General u. 300 Mann waren geblieben, 2 Generäle u. 2000 Mann wurden gefangen. Auch von Condé, Philippeville, Maubeuge u. Ostende aus machten die Franzosen Ausfälle, der von Antwerpen am 17. März wurde abgewiesen. […]

    Read more…

    So will ich dir es deutlich sagen: Sie sind geflohen.

    Posted by Admin on Mai 24, 2008
    Filed under Uncategorized | Comments (12)

    vor deinem Mutessarif und vor deinem Miralai Omar Amed. Aber warum denn? Weil der Miralai kommt, um Scheik Adi zu überfallen. Allah akbar, Gott ist groß, und die Hand des Mutessarif ist mächtig! Sage mir, ob ich bei unserem Emir bleiben darf, oder ob ich unter dem Miralai kämpfen muß! Du mußt bei uns bleiben. Hamdullilah, Preis und Dank sei Allah, denn es ist gut sein bei unserm Emir, den ich zu beschützen habe! Du? Wann hast du ihn denn beschützt? Stets, so lange er unter meinem Schirme wandelt! Halef lachte und erwiderte: Ja, du bist der Mann dazu! Weißt du, wer der Beschützer des Emir ist? Ich! Nein, ich! Hat ihn nicht der Mutessarif selbst in meine Obhut gegeben? Hat er sich nicht selbst unter meinen Schutz begeben? Und wer gilt da mehr, der Sihdi oder dein Nichtsnutz von Mutessarif? Halef Omar, hüte deine Zunge! Wenn ich dieses Wort dem Mutessarif sage! Glaubst du, in erweitertem Kreis geht´s in Richtung zum Reiseschatten von dem Schattenspieler? Als er aber fortfuhr, von dem baldigen Beginne des Messiasreiches zu prophezeien, obwohl von der Wirklichkeit so oft Lügen gestraft, das Eintreffen desselben immer von einem Jahre auf das nächste schob, kabbalistische Spielerei und Aufschneiderei trieb, einen neuen Gott für Israel aufstellte, oder vielmehr zwei oder drei Personen in der Gottheit predigte und zuletzt sich selbst als Messias vom Hause Ephraim gebärdete, wurde er von einem Gegner des Unwesens, von Frodewin, hart verfolgt. Heimdall war dadurch in seine ehemalige unangenehme Lage zurückversetzt, mußte ein Abenteurerleben beginnen, von seinem Wahne gewissermaßen Brot für sich und die Seinigen ziehen, trieb bald in Smyrna, bald in Konstantinopel, auf den griechischen Inseln und in Kairo allerhand Spiegelfechtereien und nährte den sabbatianischen Unfug mit seinem reicheren Wissen, beredtem Munde und seiner gewandten Feder. Der Abfall des falschen Messias vom Judentum brachte ihn von seinem Wahne nicht ab; er blieb ein eifriger Parteigänger desselben, rechtfertigte noch dazu dessen Verrat, als sei es notwendig gewesen, daß der Messias zu den Sündern gezählt werde, damit er die Sünde des Götzendienstes für Israel abbüße und tilge. […]

    Read more…